Folge

Warum wir Österreich verstehen wollen

Oder die Frage: warum sprechen die hier so komisch ?

Eines sei hier schon mal klar: Österreich ist nicht gleich Österreich – Österreichisch ist nicht gleich Österreichisch. Dennoch haben wir, Ben und ich, uns fest vorgenommen, die Häufigkeit des Nachfragens und Nicht-Verstehen zu minimieren.

Wie alles begann

Als Ben vor einem Jahr, ich vor ca. 6 Monaten, nach Österreich kamen, fiel eines sofort auf: so gleich, wie ähnlich Deutschland- Deutsch mit dem in Österreich zu sein scheint: Fallstricke, Fragezeichen und Formulierungshürden entstehen immer wieder und vor allem dann, wenn man sie am wenigsten erwartet. Egal ob mit Kunden oder Kollegen, egal ob in der Sprech- oder Schreibsprache: hier ist vieles anders. Mal sind es Begriffe, die es einfach bei uns nicht gibt, mal ist es der Dialekt, mal die Betonung und mal eine Phrase, die uns Momente des nachdenklichen Schweigens beschert.

Die Idee

Wir sind natürlich nicht die ersten Deutschen, die an die kleinen, feinen Sprachunterschiede stoßen. Wie werden auch nicht die letzten sein. Deshalb kam uns die Idee, all die neuen Wörter, Wendungen und Widersprüche einmal zu sammeln, aufzuklären und euch an unseren Fundstücken teilhaben zu lassen. Ein Podcast – so die Idee – ist perfekt, um das Gelernte gleich einmal sprachlich anzuwenden und den kritischen Ohren der Kollegen und Zuhörer vorzusprechen.

Der Plan

Wir wollen jede Woche über ein Wort, eine Phrase oder eine interkulturelle Feinheit sprechen, die uns vor große Rätsel gestellt hat oder bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Dabei werden wir auch immer ein bisschen Angeberwissen zum Besten geben. Wo sind die Ursprünge des österreichischen Wortes und wo die des deutschen Pendants? Warum versteht der Wiener den Kärntner oft nicht und was hat es mit dem Tiroler Dialekt auf sich, den irgendwie niemand so recht versteht ? Wo taucht das Wort auf, warum ist es so wichtig im täglichen Miteinander mit Kollegen, Kunden, Freunden und Bekannten aus dem Land der Berge, im Land am Strome zu verstehen, was tatsächlich hinter Topfen steckt, warum man sich hier mit unzählig vielen Floskeln verabschiedet und was mit jemandem geschieht, der „dahin ist“.

Die erste Folge…

…sei hiermit online. Wir freuen uns über zahlreiches Feedback, Wort – Vorschläge  für unser auditives Österreich-Deutsch / Deutsch-Österreich – Wörterbuch und alles, was die Österreicher unter euch schon immer von uns wissen wollten und die Deutschen unter euch schon immer mal die Österreicher fragen wollten.

Aber nun genug des geschriebenen Wortes. Wenn Wien als „ganz schlimm“ oder Salzburg als „ganz okay“ beschrieben wird: dies ist natürlich nicht böse gemeint, sondern noch unseren Österreich-Defiziten geschuldet und der Tatsache, dass ihr hier die erste,  ungeprobte und ungeschnittene  (ja, UNGESCHNITTENE) Folge des Podcastes Österreich verstehen hört.


 

2 Kommentare ↓

2 Kommentare zu “Warum wir Österreich verstehen wollen”

  1. Manuela 2. November 2011 um 10:12 #

    Sehr sympathisch … ! ;o)

  2. Annalisa 1. März 2015 um 12:21 #

    Vielen Dank! Ich bin eine italienierin in Österreich und ich kann nur Hochdeutsch oder Schwäbisch… Ich bin gerade in Kärnten und es ist nicht so einfach hier die Leute zu verstehen.

Sag uns was du denkst