Folge “Sahniges”

Aber bitte mit Sahne

…oder Obers oder Rahm???

Was wäre geschehen, wenn der in Kärnten geborene Udo Jürgens in seinem Hit „Aber bitte mit Sahne“ im dem Sprachgebrauch seiner Landsmänner und -frauen „Aber bitte mit Obers“ gesungen hätte? Unsere These: der Erfolg wäre wohl ein begrenzter gewesen. Aber wer weiß. Klar ist, dass der österreichische Begriff „Obers“ oder „Schlagobers“ vielen Urlaubern und Hergezogenen anfangs Rätsel aufgibt – ob nun beim Versucht, (Schlag-)Sahne für die gemütliche Kaffee- und Kuchenrunde zu kaufen oder beim Besuch in einem der schönen Kaffeehäuser: Sahne und ihre geschlagene Variante wird man hier vergeblich suchen. Dennoch muss kein Kaffee, kein Kuchen und kein cremiges Gericht ohne das leckere aber fetthaltige Milchprodukt auskommen. In  Österreich heißt das eben Schlagobers, Obers, Schlagrahm oder Kaffeeobers – je nachdem, wann und wo der Schlag zum Einsatz kommt. Hört selbst, woher der Begriff des Schlagobers kommt und wo es selbst innerhalb Österreichs Sprachunterschiede gibt. Da man in keinem Kaffeehaus an ihm vorbeikommt, erklären wir auch, was es mit dem Kaffeeobers auf sich hat und – aufopferungsvoll wie der Ben nun mal ist – teste er ihn mal auf seine geschmacklichen Fähigkeiten.

Egal ob Rahm, Obers oder Sahne – an der genauen Bezeichnung scheiden sich die sahnigen Gemüter. Deshalb wieder die Frage an unsere Hörer: habt ihr Geschichten rund um die cremige Zutat in Österreich? Wisst ihr mehr? Wir sind wie immer gespannt. Nun aber viel Spaß beim Hören 🙂 Und wer sich einstimmen möchte auf die Folge, dem sei der „Welthit“ empfohlen, der vielleicht dafür gesorgt hat, dass das Wort „Sahne“ hier in Österreich nicht ganz so unbekannt ist.

 

4 Kommentare ↓

4 Kommentare zu “Aber bitte mit Sahne”

  1. Petrus* 19. November 2011 um 23:10 #

    Hallo Julia, hallo Ben,

    wieder sehr aufschlußreich was ihr euch so in Österreich in den Kaffee schüttet. Da bleibe ich doch lieber bei der Kaffesahne 🙂
    War aber sehr interessant. Macht den Podcast aber nicht länger als 10 Minuten… einiges könnte geraffter werden!

    Liebe Grüße Petrus

    • Julia 20. November 2011 um 10:58 #

      Hallo lieber Petrus,

      vielen Dank für dein Feedback! Ja, manchmal…wenn man so sahnig ins Reden kommt, dann wird das schon mal länger als 10 Minuten 🙂 Dafür ist aber alles ohne Probe und ein 2. oder 3. Mal neu anfangen.
      Liebe Grüße in den Norden!!

  2. Petrus* 20. November 2011 um 14:00 #

    Liebe Julia, lieber Ben!

    Ihr macht Eure Podcastrunden super und da es ja immer live ist, da kann es schon länger werden, sollte auch nur ein Richtwert sein!
    Jedenfalls schöne Beiträge und ich bin gespannt was Ihr so zur Weihnachtszeit bringt … Weihnachtsmärkte, Naschereien.
    Euch weiterhin viel Freude!

    Euer Petrus*

  3. eva 21. November 2011 um 10:14 #

    meine lieben deutschen,

    natürlich wissen wir, was ’sahne‘ ist. aber eins muss ich euch schon sagen: kein/e österreicher/in sagt wirklich ‚obers‘, jedenfalls nicht in der privaten küche. höchstens vielleicht in ‚oberskren‘. vielmehr sagen wir ‚SCHLAG‘ – auch wenn wir ‚obers‘ schreiben. also z.b. sachertorte mit schlag, kaffee oder kakao mit schlag, apfelstrudel mit schlag, … und ‚rahm‘ – wie z.b. in ‚rahmnierndln‘ oder ‚rahmbeuscherl‘ – ist, was ihr ’saure sahne‘ nennt. oder in bayern ’schmand‘. und wenn ihr ekliges ‚kaffee-obers‘ aus kleinen plastikbehältern vom diskonter in euren kaffee tut, statt milch und/oder schlagobers, dann seid ihr einfach selber schuld 😉 das ist einfach schon globalisierte touristen-diskont-kaffeeweißer-kultur – und nicht österreichische kaffee-mit-schlagobers-kultur 😉

Sag uns was du denkst